Die österreichischen Meisterschaften der Junioren im EZF über 29,8 km wurden rund um den Ossiachersee ausgetragen. Ernst Steinauer war dabei schnellster Felbermayr Junior, er erreichte mit einer Druchschnittsgeschwindigkeit von 45,0 km/h den guten 5. Rang, 21 Sekunden dahinter kam Max Stelzer als 6. ins Ziel.

Beim Marathon in Maria Lankowitz erlaubte das Reglement Luca erstmals, in der Junioren-Klasse auf der Mitteldistanz (39km/1.350 hm) zu fahren. Bei sehr kühlen und teils schwierigen Bedingungen wurde es am Ende ein souveräner Sieg mit mehr als sieben Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Junior und einem starken Schnitt von knapp 22km/h.

 

Einmal mehr bewies Moritz Doppelbauer seine Sprintstärke. Beim Ö-Cup-Kriterium im oststeirischen Sebersdorf erreichte Moritz in der U 15- Kategorie hinter den beiden Slowenen Zak Erzen und Anze Davkar (beide Adria Mobil) den ausgezeichneten 3. Rang. Unsere jüngsten Fahrer und Fahrerinnen Lara Schönauer, Lea Bergthaler und Simon Schmidberger erreichten die Ränge 6, 8 und 10, Valentin Zobl (RC Grassinger Lambach) gewann überlegen die Kategorie U 13. Immer besser in Form kommen die beiden U17– Fahrer Jakob Purtscheller und Benjamin Eckerstorfer:

Die Kriteriumsserie Taborske Okruhy im tschechischen Tabor nutzten unsere Nachwuchsfahrer Niko Riegler, Ernst Steinauer (beide Junioren), Jakob Purtscheller (U17) und Moritz Doppelbauer (U15) sowie Gast Moritz Hörandtner (Grassinger Lambach) für eine schnelle Renneinheit. Ungefähr zwanzig U15 und U17 Fahrer starteten gemeinsam zu 20 Runden (=20 km) am Gelände , auf dem auch schon Querfeldein Welt-und Europameisterschaften stattfanden. Jakob Purtscheller wurde mit 7 Punkten 5., Moritz Hörandtner (2 P) 9., und Moritz Doppelbauer 10. (1 P), es siegte Richard Kobr (TJ Lokomotiva Beroun).  Das Juniorenfeld mit Ernst Steinauer und Niko Riegler startete gemeinsam mit ca. 40 Elitefahrern über 50 km. Das enorme Tempo war eine ideale Vorbereitung für weitere internationale Rennen. Niko wurde 4., Ernst 5. der Juniorenwertung, die von Jakub Toupalik (Cycling Academy Tabor) gewonnen wurde. In der Elite-Kategorie siegte Martin Boubal (CK Pribram-Fany Gastro) vor Adam Toupalik (Team Sauerland).

 

Richtiges Klassikerflair herrschte beim GP Fliegerhorst in Markersdorf an der Pielach. Dies sollte nicht nur das kalte und nasse Wetter betreffen, sondern auch die Strecke: Betonplatten, enge Straßen und Kurven verlangten von den jungen Rennfahrern nicht nur konditionelle Fähigkeiten sondern auch technisches Geschick. Moritz Doppelbauer (U15) fuhr an beiden Tagen ausgezeichnet, und konnte mit Rang 3 am Samstag und Platz 2 am Sonntag in zwei packenden Zielsprints seine tolle Form unter Beweis stellen.